Durchfallerkrankungen vorbeugen


Durchfallerkrankungen sind durch Viren oder Bakterien hervorgerufene Infektionskrankheiten, welche mit dem Sympton Durchfall einhergehen. Am bekanntesten ist wohl die Magen-Darm-Grippe.
Der Arzt spricht von einer Diarrhoe (Durchfall), wenn täglich mehr als drei Stuhlentleerungen vorliegen, wobei der Stuhl sehr weich bis flüssig ist und eine höhere Stuhlgangmenge erkennbar wird.
Meint man, an einer Diarrhoe zu leiden, die länger als zwei Tage andauert und eventuell mit Fieber einhergeht, sollte man auf jeden Fall den Arzt aufsuchen, vor allem bei blutigem Stuhl oder wenn es Kinder betrifft.
Doch scheint es nur ein leichte Diarrhoe zu sein bzw. befindet man sich aber gerade im Urlaub kann man zunächst in einer Apotheke nach Rat suchen. Hier gibt es viele Medikamente, die gegen den ersten Durchfall helfen und nicht verschreibungspflichtig sind.


Eine plötzliche, starke Durchfallerkrankung kann mit Medikamenten, die Loperamid enthalten, behandelt werden. Dieser Wirkstoff sorgt dafür, dass Die Darmtätigkeit verlangsamt und die Flüssigkeitszufuhr in den Darm gehemmt wird. Sobald die Durchfallerscheinungen nachlassen, muss das Medikament wieder abgesetzt werden, da es sonst zu Verstopfung kommen kann.
Ist man sich jedoch sicher, dass die Beschwerden durch eine Lebensmittelvergiftung oder durch ungewohnte Nahrung, wie es zum Beispiel auf Reisen passieren kann, her kommen, sollte man auf Lopedium-Medikamente verzichten, da durch die gestoppte Darmtätigkeit die giftigen Bakterien nicht ausgeschieden werden können. Hier helfen Mittel wie Perenterol oder Omniflora, die Mikroorganismen, also "gute" Bakterien, enthalten. Diese stoppen den Wachstum der Keime und stellen die Darmflora wieder her. Solche Medikamente helfen übrigens auch bei Durchfallerkrankungen, welche durch eine Antibiotika-Therapie ausgelöst wurden.
Auch Adstringenzien-Medikamente wie Tannacomp helfen, da sie aus, in der Darmwand vorhandenen Eiweißen, einen Schutzfilm bauen, durch den giftige Stoffe nicht in die Darmschleimhaut eindringen können. Die sogenannten Kohle-Tabletten, mit Adsorbenzien als Wirkstoff sorgen für das Ausscheiden schadhafter Bakterien.

Wichtig bei Durchfall ist, dass neben den Medikamenten viel elektrolythaltige Flüssigkeit zu sich genommen wird, da der Körper durch die Krankheit viel Wasser und Elektrolyte verliert. Auch milde Tees. wie Fenchel oder Kamille können helfen. in Apotheken sind desweiteren Durchfalltees erhältlich.
Eingereicht in Gesundheit von Wichert am Freitag, 23. September 2011
 vorheriger/nächster Artikel 
delicious  add2del.icio.us
Es gibt leider keinen Eintrag zu dieser ID
Themen
Weblinks
Apotheken Nachrichten
Ältere Artikel
   Gesund auf der Stelle treten
   Allergien
   Toilettensitz(-erhöhung) für Senioren/behinderte Menschen
   Günstige Produkte aus der Versandapotheke
   Laktoseintoleranz - Nahrungsmittelunverträglichkeit
   Alzheimer vorbeugen
   Durchfallerkrankungen vorbeugen
   Allergenen Feinstaub mit speziellen Staubsaugern beseitigen?
   Ärztehonorare 2011: Höhere Belastungen durch Krankenversicherungen
   Sonnenbrand vorbeugen
Die neuesten 5 Kommentare
Angelika: Feiner Artikel über die Einnahme von Arzneimittel - warum läuft es hier nicht weiter toll!...

Marianne: Ja, das sehe ich genauso! Denn unsere Kinder sind doch die Zukunft, für die wir alle nur das Beste wollen. Um ehrlich zu sein, habe ich Angst meinen Kindern ein Medikament zu geben, welches eigentlich...

Jasmin: Über dieses Thema sollte eigentlich vielmehr aufgeklärt werden, denn viele Menschen wissen gar nicht, was Medikamente bei Missbrauch alles anrichten können. Bis vor 2 Jahren hätte ich das selbst nie g...

Drug64: Während in Deutschland jedes Jahr die Arzneimittelausgaben  des Staates steigen und die Pharmaindustrie weitere Forderungen stellt, anstatt ihre Gewinne im Sinne des Kunden (Patienten) zu investieren,...

Talia: Hallo Silvia, meine Erfahrungen sind ähnlich. Ich habe aber den Versuch unternommen, meine Krankheit zu ignorieren, was dazu führte, dass sich mein Gesundheitszustand verschlechtert hat. Nun bin i...

Med Spiegel - Medikamente Datenbank